Muslimin und Feministin mit Kopftuch - 23. April 2015


Kölner Imamin Rabeya Müller propagiert im TV-Interview einen lebensnahen, vernunftoffenen Islam

 

„Und Aysha schweigt nicht in der Gemeinde“ heißt der öffentliche Vortrag über Frauen im Islam, den Rabeya Müller am Donnerstag, 23. April, um 19 Uhr im Kino Broadway (Paulinstraße) hält. Veranstalter ist der Trierer Club der Frauen-Vereinigung Soroptimist International.

Rabeya Müller, 58 Jahre alt, ist in den 1970er Jahren zum Islam konvertiert – unter anderem, weil es sie faszinierte, dass diese Religion ohne Vermittler zwischen Gott und den Menschen auskommt. Die Imamin, Schulbuchautorin

und Religionspädagogin engagiert sich in mehreren Institutionen und Verbänden für die Rechte islamischer Frauen sowie für einen interreligiösen Dialog.



Top